Ingrid Van Bergen - Height Birthday Zodiac Filmography Family Photos Biography

Ingrid Van Bergen’s height is 5ft 6.25in (1.68 m)

Ingrid van Bergen is a German film actress. She has appeared in 100 films since 1954. She was born in Free City of Danzig, today Gdańsk, Poland. On the night of February 2 to 3 1977, she shot her lover, the money broker Klaus Knaths, dead.

Ingrid Van Bergen

Best Known For Movie: Roses for the Prosecutor
Born: June 15, 1931 , Gdańsk, Poland
Filmography: Der Hafenpastor und das graue Kind (2015), Doctor’s Diary (2009-2011), CIS: Chaoten im Sondereinsatz (2010), Großstadtrevier (1993-2010), Dinosaurier (2009), Ein spätes Mädchen (2007), Pfarrer Braun (2007), Neues vom Wixxer (2007), Bewegte Männer (2003-2005), Schön, daß es dich gibt (2005), Autobahnraser (2004), Der Augenblick der Begierde (2003), Tatort (1972-2003), Angst (2003), Wie angelt man sich einen Müllmann? (2001), Meine polnische Jungfrau (2001), S.O.S. Barracuda (2001), Utta Danella (2000), St. Angela (2000), Der Mörder in meiner Nähe (2000), Schwarz greift ein (1999), Ich wünsch Dir Liebe (1999), Männer aus zweiter Hand (1999), Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei (1999), Mobbing Girls (1998), Die vier Spezialisten (1998), Nina – Vom Kinderzimmer ins Bordell (1998), Gigolo – Bei Anruf Liebe (1998), SOKO 5113 (1998), Eine fast perfekte Scheidung (1997), Null Risiko und reich (1997), Frauenarzt Dr. Markus Merthin (1995-1997), Faust (1996), Im Namen des Gesetzes (1996), Die Wache (1996), Ein fast perfekter Seitensprung (1996), Geschichten aus dem Leben (1996), Für alle Fälle Stefanie (1995), Pakten (1995), Der Schatztaucher (1995), The Country Doctor (1995), Alles außer Mord! (1995), Einfach nur Liebe (1994), Immer wieder Sonntag (1994), Immenhof (1994), Briefgeheimnis (1994), Der Nelkenkönig (1994), O zvíratech a lidech (1994), Der Gartenkrieg (1993), Barmherzige Schwestern (1993), Derrick (1991-1993), Cluedo – Das Mörderspiel (1993), Tücken des Alltags (1992), Wolff’s Turf (1992), Haus am See (1992), Den demokratiske terroristen (1992), Unser Lehrer Doktor Specht (1992), Viel Rummel um den Skooter (1991), Der Einbruch (1991), Neuner (1990), Wie gut, dass es Maria gibt (1990), A Case for Two (1986-1990), Forstinspektor Buchholz (1989), Praxis Bülowbogen (1989), Jenseits von Blau (1989), Auch das noch… (1988), Hotel St. Pauli (1988), Richy Guitar (1987), Der Madonna-Mann (1987), Geschichten aus der Heimat – Gift, Schnaps und Meeresleuchten (1986), Losberg (1986), Die Nervensäge (1985), Horror Vacui (1984), Wer raucht die letzte? (1983), Vier gegen die Bank (1976), Um zwei Erfahrungen reicher (1976), Die Kriminalerzählung (1973), Ein Abend mit O.E. Hasse (1973), All People Will Be Brothers (1973), Stadt ohne Sheriff (1972), Fritz Muliar Schau (1972), Was wissen Sie von Titipu? (1972), Virgin Wives (1972), Die Schöngrubers (1972), The Dollar Princess (1971), Gebissen wird nur nachts (1971), Seine Majestät Gustav Krause (1971), Scheidung auf englisch (1970), Marlene Charell: Die Welt gehört der Frau (1970), Die Kriminalnovelle (1970), What Is the Matter with Willi? (1970), Otto, der Klavierstimmer (1970), Die Gartenlaube (1970), Le service des affaires classées (1970), Secrets of a Vice Cop’s Wife (1969), Grimm’s Fairy Tales for Adults (1969), Auf Scheißer schießt man nicht (1969), Tagebuch eines Frauenmörders (1969), Three-Cornered Bed (1969), Die Hafenorgel (1967), Jungfrau aus zweiter Hand (1967), Cat and Mouse (1967), Wie lernt man Mädchen kennen…? (1966), Schnappschüsse – Streiflichter aus der Dunkelkammer (1966), Robin Hood, the Noble Robber (1966), Prairie-Saloon (1966), Faschingswalzer (1966), Der große Schwindel – Musical aus der Welt des Stummfilms (1966), Das Mädchen aus Mira (1966), Die Flasche (1965), Götterkinder – Eine ergötzliche Television aus vergangener Zeit (1965), Me and the Forty Year Old Man (1965), Die ehrbare Dame (1965), Freddy, Tiere, Sensationen (1964), Legend of a Gunfighter (1964), Prairie-Saloon (1964), Rauf und runter (1964), Endspurt (1963), Erotikon – Karussell der Leidenschaften (1963), Allotria in Zell am See (1963), Chansons mit Geschichte (1963), Kabarett der Komiker – Es war einmal… (1963), Only a Woman (1962), Escape from East Berlin (1962), Genosse Münchhausen (1962), Drei Männer spinnen (1962), The Counterfeit Traitor (1962), Dicke Luft (1962), Mit Musik kommt alles wieder (1962), Jack Mortimer (1961), The Devil’s Daffodil (1961), Zwei Krawatten (1961), Qui êtes-vous, Monsieur Sorge? (1961), Town Without Pity (1961), The Avenger (1960), We Cellar Children (1960), Ein gewisses Röcheln – Hitchcocktail für starke Nerven (1960), Der Prozeß Mary Dugan (1960), Kein Engel ist so rein (1960), The High Life (1960), Ich schwöre und gelobe (1960), Als geheilt entlassen (1960), Bumerang (1960), Drillinge an Bord (1959), Nelson-Premiere (1959), Roses for the Prosecutor (1959), The Blue Moth (1959), Verbrechen nach Schulschluß (1959), Der eiserne Gustav (1958), Meine 99 Bräute (1958), Wir Wunderkinder (1958), The Muzzle (1958), My Husband’s Getting Married Today (1956), Die Herrin vom Sölderhof (1955), Bandits of the Highway (1955), The Devil’s General (1955), Ingrid – The Story of a Fashion Model (1955), Portrait of an Unknown Woman (1954), Robin Hood, the Noble Robber (1966), The Devil’s Daffodil (1961), Derrick (1975), Markus Lanz (2010-2014), Die großen Kriminalfälle (2010), NDR Talk Show (2006-2010), Beckmann (2001-2010), Inas Nacht (2009), Riverboat – Die MDR-Talkshow aus Leipzig (2009), Lafer! Lichter! Lecker! (2009), Der Promi-Trödeltrupp (2009), Höchstpersönlich (1998-2009), Kölner Treff (2009), Die Johannes B. Kerner Show (2009), Das perfekte Promi-Dinner (2008-2009), Ich bin ein Star, holt mich hier raus! (2009), Anne Will (2008), Nachtcafé (2007), Kratzbürsten (2007), Hart aber fair (2006), Die Kurt Krömer Show (2005), Ein roter Teppich für… (2003), Müller – Live (2003), Zimmer frei! (1998), Die Harald Schmidt Show (1996), Mord aus Liebe (1993), Bei Bio (1984), Herz mit Schnauze – Erinnerungen an Grethe Weiser (1975), Am laufenden Band (1975), Dalli Dalli (1971-1973), 4 gegen 4 (1972), …und sowas nennt sich Show (1971), Das Kreuzworträtselspiel (1971), …und heute heißt es Show (1971), …18 – 20 nur nicht passen (1970), Gut gefragt ist halb gewonnen (1969), Es funkeln die Sterne – Eine musikalische Silvesterreise um die Welt (1966), Melodien aus Berlin (1963), Musik aus Studio B (1962), Was ich noch sagen wollte… (1961), Neuss Testament (2009), Schmidt & Pocher (2008), Von Sex bis Simmel (2005).
Other Names: Ingrid v Bergen
Astrological Sign: Gemini
Occupation: Film Actress
Spouse: Klaus Knath (m. ?–1977)
Children: Carolin van Bergen, Andrea Sehnke
Nominations: German Film Award for Best Supporting Actress
Height: 5ft 6.25in (1.68 m)
First Name: Ingrid
Last Name: Van Bergen
Build: Average
Hair Color: Blonde
Ethnicity: White
Nationality: German

Leave Your Comment